NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Montag, 25. Januar 2016

Avalokiteshvara-Herzmeditation

Der Boddhisattva Avalokiteshvara - Buchmalerei von Poeta Immortalis

Ein Boddhisattva ist ein Erleuchteter, der jedoch nicht ins Nirvana geht, um die Wesen des "brennenden Hauses" der Welten zu erlösen, sie nach draußen in die Freiheit zu geleiten. 
Avalokiteshvara ist besonders dafür bekannt die Gebete der Menschen zu erhören, weil er das größte Mitleid von allen Boddhisattvas besitzt. Seine Lehre ist die des Herzens. Er zeigte mir, wie man durch die Kraft des Herzens eine positive Transformation erfährt. Diese Technik möchte ich nun weitergeben.

Avalokiteshvara-Herzmeditation
  • Setze dich sicher und entspannt aufrecht hin. 
  • Schließe deine Augen
  • Atme so tief und gleichmäßig wie möglich durch die Nase ein und aus. Die Atmung sollte dabei den Bauch und die Brust voll ausfüllen.
  • Lasse dir Zeit dich zu finden.
  • Schau nun in dein Inneres und finde dein Herz.
  • Visualisiere ein Portal (wie im Bild zu sehen), das sich vor dir öffnet, um die Stupa deines Herzens zu gelangen.
  • Tritt ein und spüre die Kraft, die sich hier, in deinem Innersten entfaltet. Spüre das Pumpen deines Herzens. Spüre, wie der Saft deines Lebens voll Freude durch dich fließt.
  • Folge dem Fluss deines Blutes und durchquere so jeden Winkel deines Körpers. Konzentriere dich dabei darauf jedes Detail wahrzunehmen, es zu erkennen und mit Reinheit, Zuversicht und Glück zu erfüllen.
  • Wenn du dir sicher bist, jeden Winkel deines Körpers durchreist zu haben, kehre zurück zur Stupa des Herzens.
  • Meditiere in der Stupa des Herzens über deine soeben erlebte physisch-metaphysische Reinigung und sprich verehrend "Namo Boddhisattva Avalokiteshvara". 
  • Bist du bereit, dann tritt verwandelt aus deinem Herzen hervor und sieh an, als was sich dein wahres Herz-Selbst offenbart. Es kann sich dabei um ein Tier, aber auch ein Mischwesen handeln, das dir viel über dich selbst verrät.
  • Als dieses transformierte Wesen kannst du nun Geistreisen antreten, um Andere damit positiv durch deine Herz-Kraft zu transformieren.
  • Kehre zu dir zurück und öffne erwacht die Augen.




Sonntag, 17. Januar 2016

Heil-Ritual: Stern des Osiris

Osiris-Schrein als Gürtelschnalle von Poeta Immortalis


Der nun folgende Text wird durch den Priester mit einem weißen Ritualgewand oder Kleidungsstück am Krankenbett rezitiert:

"Sieh nur, die blaue Pforte des Orion öffnet sich. 
Siehe, golden strahlt Seine Gestalt.
Osiris, der grüne Herr vom Quell des Lebens erscheint, 
Osir, erstrahlt als auferstandener König,
gepriesen sei sein Name! 
Erstanden ist Er, durch Isis und Nephthys,
durch Djehuty, den Weisen,
durch seine Söhne Horus und Anubis!
Osir-Mennefer erscheint, 
seinen Tod zu rächen, 
die Ruchlosen zu richten, 

Siehe, er hält Ausschau, nach den Feinden der Ma'at!

Erzittert ihr Mörder, die ihr den Gott des Feuers, Bruder der Isis, geschändet habt! 
Denn Ich bin erneuert, als Erster der Toten,
Ich bin auferstanden als Neb Djed. 
Der mächtige Osiris bin ich fürwahr, 
Eins mit dem Falken von Rosetau.
Mein Herz ist stark, unangreifbar, denn das Feuer des Ra selbst brennt in ihm! 
Die blaue Uhhhsiiiir-Flamme durchströmt meine Adern, erfüllt mich mit Kraft! 
Meine Stimme raunt scharf wie die Klinge des mächtigen Khopesh-Schwertes, 
Mein Atem ist der des Sokar, der sengend jeden Dämon verzehrt! 
Meine Augen sind die meines Sohnes Horus,
Sie erscheinen rot und blau, meine Feinde zu zerschlagen!

Ich bin Sokar-Osir, der Herr seiner 14 Teile 
und ich erkenne den Geist der Krankheit, die in dir wohnt. 
In weißen Leinen bin ich gekommen, 
dich zu richten, Unhold, der du Leid verursachst, 
Der Stern des Osiris erstrahlt hell auf meiner Stirn, 
mein Licht scheint hell und erfüllt deine Dunkelheit. 

Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im rechten Fuß. (1)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im linken Fuß. (2)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im rechten Bein. (3)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im linken Bein. (4)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im Becken. (5)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im Bauch. (6)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im Rücken. (7)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit in der Brust. (8)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im rechten Arm. (9)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im linken Arm. (10)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit in der rechten Hand. (11)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit in der linken Hand. (12)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im Hals. (13)
Der Stern des Sokar-Osir, verbrennt die Krankheit im Kopf. (14)

Alle Teile deines Körpers sind erfüllt von der blauen Flamme es Sokar-Osir. 
Du bist mir gleich,
Du hattest die schwarze Haut, des Gottes der Toten, 
Erstehe nun mit grüner Haut, als Gott des Lebens! 
Du warst von Unreinheit befallen, 
Erstehe nun in reinen Leinen! 
Du bist geheilt durch Sokar-Osir!"

Copyright by Poeta Immortalis 2016; freigegeben für nichtkommerztielle Nutzung unter Nennung des Autors



Zum Bild:

Reliefierte Gürtelschnalle mit Osiris als vom Tode Erwachender (mit der grünen Gesichtsfarbe der Erneuerung), Djed (Beständigkeit, Standhaftigkeit), Isis und Nephtys als ihn beschützende Schlangen, sowie dem Stern Orion. 
Details: Liege mit Löwenkopf, Zelt-Ädikula, wie auch auf den Totenschiffen des alten Ägypten, Darstellung des Himmels in Dunkelblau = Zelthimmel; Zahl 14 auf dem Djed-Pfeiler, die auf die 14 Teile des Osiris verweist (nach seiner Zerstückelung)
- hergestellt und fotografiert von Poeta Immortalis

Dienstag, 5. Januar 2016

Ritual: Die Wichtel und Elfen rufen


Das nun folgende Ritual, das sich perfekt in eine germanisch orientierte Liturgie einbauen lässt, habe ich auf schamanischen Wegen wieder zu uns gebracht. Allein der Name meines andersweltlichen Informanten verrät, dass ich mich bei meiner Geistreise an den bis zum Tor des Elfenreichs begeben habe. So bat ich ihn mir zu zeigen, wie man Wichtel als Hilfsgeister in sein Haus ruft.

Blut den Alben und Wichteln
Das Ritual in der Originalversion - für Hartgesottene
  1. Nimm ein sauberes und scharfes Messer und mache damit einen senkrechten Schnitt in deine  rechte Handfläche. 
  2. Geh zu deinem Esstisch und reibe deine blutende Hand einmal entlang der Tischkante, um dein Blut daran zu verstreichen. Es muss dabei mindestens ein Tropfen zu Boden fallen.
  3. Schreibe  mit deiner linken Hand in Blut das Zauberwort "Irafind", bestehend aus Isa, Raidho, Ansuz, Fehu, Isa, Nauthiz und Dagaz.
  4. Warte auf ein Zeichen der Geistwesen (zum Beispiel ungewöhnliche Geräusche, Knacken, Surren, Lichterscheinungen und dergleichen).
  5. Stelle ihnen einen Teller mit Essen an dem Ort hin, wo sie sich heimisch fühlen sollen und biete dieses ihnen an
  6. Baue ihnen ggf. ein Haus oder biete ihnen einen Unterschlupf an. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Frage deine Wichtel dabei nach ihren Wünschen und Vorlieben.
  7. Opfere den Elfen und Wichteln regelmäßig Speis und Trank an derselben Stelle. Sprich dabei deinen Wunsch oder Auftrag. Alternativ kannst du diesen auf einen Zettel schreiben und zu dem Gabenteller legen.

Das Ritual in der zweiten Version - für Schamanisierende und Schamanen
Begebe dich an deinen Startpunkt und beginne eine Mittelweltreise zum Ziel "Haus des Alfgrind". Führe dort die Ritualanweisungen Punkt 1 - 3 durch oder bitte ihn Wichtel für dich zu rufen. Sprich mit den Wichteln und Elfen, um die Inhalte der Punkte 4 - 6 detailliert zu klären. An dieser Stelle lassen sich auch die Namen der Geistwesen erfahren. Reise zurück und führe Punkt 7 herkömmlich durch.



Das Ritual in der dritten Version - für alle Anderen
  1. Nimm ein symbolisches Messer, bzw. Athame (oder einfach nur einen Stock) und verteile damit reichlich rote Farbe auf der Fläche deiner rechten Hand
  2. Geh zu deinem Esstisch und reibe die Hand  mit der Farbe einmal entlang der Tischkante, um dein Blut daran symbolisch zu verstreichen. Gerne kann dabei etwas gematscht werden.
  3. Schreibe mit deiner linken Hand in roter Farbe das Zauberwort "Irafind", bestehend aus Isa, Raidho, Ansuz, Fehu, Isa, Nauthiz und Dagaz auf den Tisch.
  4. Warte auf ein Zeichen der Geistwesen (zum Beispiel ungewöhnliche Geräusche, Knacken, Surren, Lichterscheinungen und dergleichen).
  5. Stelle ihnen einen Teller mit Essen an dem Ort hin, wo sie sich heimisch fühlen sollen und biete dieses ihnen an
  6. Baue ihnen ggf. ein Haus oder biete ihnen einen Unterschlupf an. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Frage deine Wichtel dabei nach ihren Wünschen und Vorlieben.
  7. Opfere den Elfen und Wichteln regelmäßig Speis und Trank an derselben Stelle. Sprich dabei deinen Wunsch oder Auftrag. Alternativ kannst du diesen auf einen Zettel schreiben und zu dem Gabenteller legen.
Elfen und Wichtel sind nützliche Mittelweltgeister. Das heißt, sie agieren im Hier und Jetzt und stammen aus der Natur. Fühlen sie sich bei uns wieder heimisch, so zieht mit ihnen auch die Kraft der Natur in das Haus ein und alle Aspekte des täglichen Lebens werden begünstigt. Die kleinen Wesen beschützen Haus und Hof vor Schaden, böswilligen Kräften und können so manche Wünsche erfüllen.