NebelALLraunen ist...

eine Fülle an Seiten und Artikeln voller vielfältigster, ungeschönter Realitäten jenseitiger, wie diesseitiger Natur... wissenschaftliche Klarheit und Offenbarung wird eins; und das ganz ohne dogmatische, monistische Absichten oder gar Absolutheitsansprüche.

Rekonstruktionalismus und Technismus lösen hier mystische Geheimniskrämerei ab.

_____________________________________________________________________________

Du bist neu hier? Eine erste Einführung hilft dir weiter!


Rekonstruierte/Experimentelle Kulte

Freitag, 2. September 2016

Rekonstruierte altägyptische Gürtelbindung


Nach langer Studie der in Malerei und Skulptur sichtbaren Gürtelbindungen, habe ich für mich experimentell zwei Arten erschlossen, wie Gürtel im alten Kemet gebunden worden sein könnten. Diese möchte ich nun, vor allem für die Kemeten im deutschsprachigen Raum an dieser Stelle vorstellen, damit zukünftige Rituale damit noch authentischer und schöner gestaltet werden können.

Benötigt wird eine lange Stoffbahn oder ein Tuch von etwa 1,90 m Länge. Ist die Stoffbahn kürzer, so hält es am Ende nicht so gut. Es sollten bevorzugt leichte gewebte Stoffe, wie Leinen, Baumwolle oder Seide verwendet werden.



Schritt-für-Schritt-Anleitung
  1. Falte die Stoffbahn durch Halbieren so lange zusammen, bis sie eine Breite von etwa 10 cm hat.
  2. Halte das linke Ende der Stoffbahn mit deiner linken Hand dort fest, wo du auf deiner linken Hüftseite den Beckenknochen spürst und lege den Rest der Bahn im Uhrzeigersinn einmal um dich bis du vor deinem Körper ankommst, sodass der Anfang, den du mit der linken Hand hälst unter der nun darüberliegenden Bahn vollkommen verdeckt wird. Achte darauf, dass es jetzt schon recht straff anliegt.
    zu sehen ist die linke Hüftseite
  3. Ziehe das rechte Ende nun vorsichtig von unten nach oben unter der Stoffbahn durch, die vorne unter deinem Bauch liegt. Ziehe ggf. das linke Ende nocheinmal fest, sollte es sich jetzt gelockert haben.


Variante 1: Lockerer Gürtel
  • Ziehe das rechte Ende des Tuchs nun von oben nach unten durch die Lasche, die sich gebildet hat. Lass oben eine Schlaufe stehen, durch die die rechte Hand passt.  Noch etwas formschön zurechtlegen. Fertig. 
  • Das Ganze ist nun leicht wieder zu öffnen, indem man an der oberen Schlaufe zieht. Es ist also ein praktischer Alltagsknoten.
    die Schlaufe ist hier nach unten geklappt

Variante 2 : Fester Gürtel
  • Ziehe das rechte Ende des Tuchs nun von oben nach unten durch die Lasche, die sich gebildet hat. Ziehe unten am rechten Ende, damit keine Schlaufe bleibt.
  • Lege das rechte Ende nach oben und ziehe es noch einmal unter allen Tuchebenen von oben nach unten hindurch, sodass sich ein sichtbarer Knoten bildet. Fertig. 
  • Diese Variante ist mit etwas mehr Fummelei zu öffnen, sieht jedoch besonders gut aus und eignet sich somit für festliche Anlässe und Rituale.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen